Guter Rat gefällig?

Mit einem Duft ist es wie mit einer Beziehung: Man kann die Suche dem Zufall überlassen, Glück haben – oder sich ein wenig begleiten, führen und erst dann verführen lassen. Beim Duft heißt das dann Duftberatung, und die ist ein Vergnügen, das man sich gönnen sollte.

Wer weniger Dufterfahrung hat und unvoreingenommen bei der Suche nach einem oder „dem“ Duft begleitet werden möchte, ist bei einer Duftberatung immer richtig. Aber auch wer die eigenen Vorlieben bereits kennt, sollte eine Duftberatung in Erwägung ziehen: Häufig eröffnen sich so neue und unerwartete Perspektiven.

Das A und O einer guten Duftberatung sind gut geschulte Mitarbeiter. Bei will be a brand stellen wir für die Düfte daher immer spezielle Schulungsunterlagen zur Verfügung. Gute Berater überzeugen durch Know-How und Expertise über Düfte, kennen die Inhaltstoffe, die Qualität und natürlich die Geschichten hinter den Düften. Denn gerade bei Parfümkunst steht oft eine außergewöhnliche Story, Idee oder ein spannendes Konzept dahinter, so wie bei The Beautiful Mind Series, Geschöpf oder Escentric Molecules. Manchmal ist auch die Anwendung erklärungsbedürftig: Bei COMBINISM zum Beispiel können zwei separate Düfte kombiniert werden.

Und dann punkten gute Duftberater natürlich mit Feingefühl, sie hören zu, um den Kundenwünschen auf die Spur zu kommen. Äußerlichkeiten – was Kundin|Kunde gerade trägt oder welches Auto vor der Parfümerie parkt – zählen dabei eher nicht: Eine gute Beratung wird eher nach der Lieblingsjahreszeit, den Freizeitaktivitäten oder geliebten Orten fragen. Denn dies sind wichtige Hinweise darauf, wie ein Mensch tickt und welcher Duft zur Person, in deren Leben oder „nur“ zu einem Anlass passt.

Eine gute Duftberatung darf die Nase nicht überfordern, Klasse statt Masse zählt. Vier oder fünf Düfte reichen, Parfümkunst ist kein Mitnahmeartikel. Morgens ist ein guter Zeitpunkt für die Duftberatung, da ist die Nase ausgeruht. Und man sollte die Endauswahl der Düfte immer aufs Handgelenk geben, damit sich der Duft auf der Haut entwickeln kann. Zeit – oder eine Runde um den Block – ist dann wichtig. Das führt manchmal zu Überraschungen, aber immer zu besseren Entscheidungen.

Schwellenängste sind übrigens nicht angebracht. Duftberater in den Parfümerien lieben, was sie tun und freuen sich, ihre Kenntnisse umzusetzen – und wenn Kundin oder Kunde das Geschäft mit einem neuen Duft glücklich verlässt.

Summa summarum: Eine Duftberatung ist ein Vergnügen und eröffnet den Zugang zu unfassbar schönen Düften, die man allein und ohne neutrale Beratung vielleicht nie entdeckt hätte.